Veersetaler Deerns

SONY DSC

„Veersetaler Deerns“…

Veerseoft werden wir gefragt, wie wir zu diesem Namen gekommen sind. Das ist einfach erklärt:

Die Veerse ist ein kleiner Fluss, der im Pietzmoor in der Nähe von Schneverdingen entspringt und in die Wümme mündet. Dieser kleine Fluss fließt ganz in der Nähe von unseren Wohnorten vorbei.
Das Wort „Deern“ kommt aus dem Plattdeutschen und bedeutet „Mädchen“. In unserer Region, der Lüneburger Heide, ist diese Sprache noch sehr lebendig und wird von vielen Menschen verstanden.
Aus diesen beiden Begriffen ist unser Name entstanden.

Doch jetzt stellt sich die Frage, wer sind denn die Veersetaler Deerns?

SusanneFrei
Die Veersetaler Deerns, das sind wir: Susanne Renken und Johanna Rosebrock, aus dem schönen Heideort Schneverdingen. Kennengelernt haben wir uns 2008 bei unserem Lehrer Hans von Eitzen. Er hat uns beiden das Spielen auf der Steirischen Harmonika beigebracht.
Damals haben wir uns wöchentlich getroffen und zusammen neue Lieder einstudiert. Unsere Mappe wuchs sehr schnell und so haben wir heute über 400 Lieder in unserem Repertoire.
Wenn wir uns heute treffen, dann werden bekannte Lieder verbessert oder es wird eine 2. Stimme für ein Stück geschrieben. Dabei vergeht die Zeit beim Spielen viel zu schnell und so ist es oft schon dunkel, wenn wir uns verabschieden.

Das Schöne am Spielen der Steirischen ist die Vielfalt der Lieder die auf dem Instrument gespielt werden können. Ob Polka, Walzer, Boarischer, Ländler, Zwiefache, Mazurka, Weisen oder Marsch, die Auswahl ist groß. Traditionelle alpenländische Lieder können immer wieder neu Interpretiert werden; junge Spieler komponieren moderne Lieder mit viel Anspruch an das Können des Musikanten. So gibt es immer Lieder, die wir gerne lernen möchten.
Spannend ist auch die Herausforderung, die das Instrument selbst an den Spieler stellt.

Hans von EitzenMit Hans fahren wir auf viele Musikantentreffen und können Erfahrungen und Freundschaften mit anderen Musikanten sammeln. Diese kommen meist aus den unterschiedlichsten Regionen Deutschlands, weshalb neben der Musik und dem Musizieren miteinander, auch der Austausch von Neuigkeiten und gemeinsame Unternehmungen auf der Tagesordnung stehen.
Allerdings sind wir nicht nur auf Musikantentreffen. Mittlerweile spielen wir auf Geburtstagen, Hochzeiten, Weihnachtsfeiern und anderen Festen. Auch die ein oder andere öffentliche Veranstaltung, wie den Landes Wandertag 2014 in Soltau oder den Weihnachtskonzerten in der Peter und Paul Kirche, durften wir begleiten.Frei‘

Musik in Schwalingen

SONY DSCMit dem Schatz an Erfahrung haben wir 2009 unser erstes Musikantentreffen organisiert. Dieses Treffen war so ein Erfolg, dass wir es seitdem jedes Jahr im September ausrichten. Im ersten Jahr war es noch sehr aufregend, doch mit der Zeit wächst die Erfahrung. Deshalb entschlossen wir uns 2012 auch einen Adventsnachmittag zu veranstalten. Den letzten Adnentsnachmittag haben wir 2017 ausgerichtet, weil wir uns an ein neues großes Projekt gewagt haben und die Harmonikamesse von Flori Michelbauer aufführen möchten.

Benefizkonzert 2013

Das Benefizkonzert 2013 ist bis heute die größte Veranstaltung, die wir ausgerichtet haben. Nach der großen Flut in Deutschland waren viele Menschen auf Spenden angewiesen; So auch ein Kindergarten in Groß Rosenburg. Zugunsten dieses Kindergartens haben wir das Benefizkonzert in der Freizeit Begegnungsstätte in Schneverdingen veranstaltet.

Wir freuen uns schon auf weitere Auftritte. Vielleicht sehen wir uns dort einmal.

 

Das größte Verbrechen eines Musikers ist es, Noten zu spielen, statt Musik zu machen.

Isaac Stern